Inhalt


Ausflug ins Textilmuseum Bocholt, Klasse 5 und 6

Als fester Bestandteil des Textilunterrichts ist ein Ausflug in das Textilmuseum in Bocholt.

Im Takt der Maschinen

Es riecht nach Öl und Arbeit, und die Webstühle rattern so laut, dass man sich unwillkürlich die Ohren zuhält. Was die Kinder bei einem Besuch im Textilmuseum erleben, war für tausende Männer und Frauen vor 100 Jahren Alltag. Wie der Takt der Maschinen ihre Arbeit diktierte, das zeigt die Museumsfabrik.

Sie ist gebaut nach dem Vorbild einer typischen Baumwollweberei, wie es sie vor dem Zweiten Weltkrieg zu Dutzenden im Westmünsterland gab. Kesselhaus und Dampfmaschine, Werkstatt, Meisterbude und Kontor gehören dazu – und natürlich die große Webhalle: Unter den Sheddächern setzen Transmissionsriemen und lange Antriebswellen wie von Geisterhand über 30 historische Maschinen in Bewegung. Abseits der lärmenden Fabrik lernen die SuS in einem komplett eingerichteten Arbeiterhaus samt bewirtschaftetem Garten den kargen Lebensalltag der Familien kennen. Hier erfahren die Kinder zum Beispiel, welches Essen auf den Tisch kam, wie die Wäsche sauber wurde, was die Kinder spielten und wie man lange Winterabende ohne Fernsehen verbrachte.

Im Textilmuseum können die Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Programmen aktiv teilnehmen. Die Führungen werden vo erfahrenen Museumspädagoginnen geleitet.

Programm 1:

Unter Dampf

Programm 2:

Willhelms Arbeitstag in der Fabrik

Programm 3:

Kesselexplosion

Die Bilder zeigen nicht unsere Schüler, sie wurden aus dem Programmheft entnommen.